logo_prisma
Herkunft und Familie des Sauerländers

Herkunft und Familie des Sauerländers

Friedrich Merz wird am 11.11.1955 in Brilon (NRW) geboren. Der Name Friedrich ist eigentlich nur einer seiner Mittelnamen. Der vollständige Name des CDU-Politikers lautet Joachim-Friedrich Martin Josef Merz. Sein Vater Joachim Merz ist Richter am Landgericht in Arnsberg. Seine Mutter Paula ist eine geborene Sauvigny. Ihr Vater Paul Sauvigny ist ab 1933 Mitglied der Zentrumspartei, und ab 1938 ist er in der NSDAP.

foto 1/20 © Photo by Popow@Getty_Images

Der junge Friedrich: ein lernschwacher Rabauke

Der junge Friedrich: ein lernschwacher Rabauke

Die Schulzeit läuft für Merz am Anfang nicht wie geplant. Er gilt als undiszipliniert, und es wird ihm auch eine Lernschwäche diagnostiziert. Dies gipfelt darin, dass er die 8. Klasse wiederholen muss. Mit dem Wechsel auf ein neues Gymnasium ändert sich seine Situation aber schlagartig. Sein damaliger Deutschlehrer prognostiziert ihm sogar eine große Karriere als Redner.

foto 2/20 © Photo by Frank Ossenbrink@Getty_Images

Katholischer Hardliner

Katholischer Hardliner

Merz entstammt einem erzkonservativen und streng katholischen Elternhaus. So engagiert er sich von frühester Jugend an in der katholischen Gemeinde, und in seiner Studienzeit ist er Mitglied einer katholischen Studentenverbindung. Diese katholische Erziehung und Einstellung zieht sich wie ein roter Faden durch Merz' Leben. Als Politiker tritt er für ein schärferes Abtreibungsgesetz ein und erntet hierfür Kritik.

foto 3/20 © Photo by Frank Ossenbrink@Getty_Images

Das Karriereziel in der Bundeswehr scheitert

Das Karriereziel in der Bundeswehr scheitert

Merz besteht 1975 das Abitur und geht im selben Jahr zum Wehrdienst bei der Artillerie. Er strebt die Offizierslaufbahn an, aber eine Knieverletzung macht ihm einen Strich durch die Rechnung. Denn für die Offizierslaufbahn braucht er das Deutsche Sportabzeichen. Somit beendet Merz die Militärzeit als Unteroffizier und verläßt die Armee.

foto 4/20 © Photo by LS-PRESS@Getty_Images

Merz wird Jurist

Merz wird Jurist

So wie die Religion zieht sich auch die Juristerei durch Merz' Leben. Er erhält ein Stipendium und studiert, wie schon sein Vater und auch seine Tochter später, Jura. Nach dem 2. Staatsexamen wird er Richter auf Probe am Amtsgericht in Saarbrücken.

foto 5/20 © Friedrich.Merz@Instagram

Die Anfänge in der Politik und in der CDU

Die Anfänge in der Politik und in der CDU

Bereits als Schüler tritt Merz in die Junge Union und die CDU ein. 1980 wird er in Brilon der Vorsitzende der CDU-Ortsgruppe. Während seiner gesamten politischen Karriere ist er fast ausschließlich parlamentarisch tätig. Von 1989 bis 1994 wird er ins Europäische Parlament gewählt.

foto 6/20 © Friedrich.Merz@Instagram

Eine politische Karriere mit Höhen und Tiefen

Eine politische Karriere mit Höhen und Tiefen

Dem Deutschen Bundestag gehört Merz von 1994 bis 2009 und seit 2021 an. Von 1996 bis 1998 ist er Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. 2000 wird er der Vorsitzende der CDU-Bundestagsfraktion. Im damaligen Kampf um den Parteivorsitz geht allerdings Angela Merkel als Siegerin hervor. Im Dezember 2004 tritt Merz schließlich vom Amt des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden zurück.

foto 7/20 © Photo by Wolfgang Kumm@Getty_Images

Die Bierdeckel-Steuererklärung

Die Bierdeckel-Steuererklärung

2003 fordert der CDU-Mann eine Unternehmenssteuer auf dem Bierdeckel. Der Hintergrund ist, dass die Steuererklärung so einfach werden müsse, dass sie auf einen Bierdeckel passe. Daraus wird bekanntlicherweise nichts. Jahre später tritt Merz für eine deutliche Unterscheidung der Steuererhebung für Personen und Firmen ein. Wieder kommt der Bierdeckel zum Vorschein - diesmal aber beidseitig beschrieben.

foto 8/20 © Photo by Karwasz@Getty_Images

2009: Abschied aus der Politik

2009: Abschied aus der Politik

Von 2002 bis 2004 arbeitet Merz auch als Anwalt in der Kölner Anwaltskanzlei Bartenbach, Haesemann und Partner. 2007 erklärt Merz, es gäbe "parteiinterne Differenzen". 2009 scheidet er dann endgültig aus dem Parlament aus. Erst im Jahr 2017 wird er sich auf der Politbühne zurückmelden.

foto 9/20 © Photo by Wolfgang Kumm@Getty_Images

Die Freie Wirtschaft und der WestLB-Skandal

Die Freie Wirtschaft und der WestLB-Skandal

Merz war und ist ein Mann vieler Ämter. 2010 wird er in den Verwaltungsrat von HSBC Trinkhaus & Burkhardt ernannt. Brisant: Der Bankenrettungsfond "Soffin" gibt ihm den Auftrag, den Verkauf der angeschlagenen WestLB zu leiten. Kritiker werden laut, dass es sich hier um einen Interessenkonflikt handle, da er zeitgleich im Aufsichtsrat von HSBC sitze. Doch Merz weist alles von sich.

foto 10/20 © Friedrich.Merz@Instagram

5000 Euro Tagesgage

5000 Euro Tagesgage

Für die Abwicklung des WestLB-Transfers, soll Merz am Tag bis zu 5000 Euro verdient haben. Kritiker sagen, dass sei nicht völlig überzogen, doch sei diese Summe auch für Samstage und Sonntage, an welchen nicht gearbeitet wurde, bezahlt worden. Dies sorgt für Empörung, wie auch der Umstand, dass der Steuerzahler diese Beträge für ein erfolgloses Projekt leisten musste. Am Ende erhält Merz für 396 Tage Arbeit insgesamt 1.980.000 Euro.

foto 11/20 © Friedrich.Merz@Instragram

Blackrock - die Kritik geht weiter

Blackrock - die Kritik geht weiter

Von 2016 bis 2020 ist Merz für die Firma Blackrock als Aufsichtsratsvorsitzender tätig. Blackrock ist der weltweit größte Vermögensberater. Hier geht es um Billionen Dollar. Merz wird wieder von den Medien scharf kritisiert. Das Thema Interessenkonflikt steht im Raum. Merz entscheidet sich später, sein Amt bei Blackrock niederzulegen und wieder mehr Politik zu machen.

foto 12/20 © Photo by Martin Schutt@Getty_Images


Cum-Ex und Blackrock - Die Ermittlungsbehörden sind vor Ort

Cum-Ex und Blackrock - Die Ermittlungsbehörden sind vor Ort

Trauriger Höhepunkt der Blackrock-Phase ist, als Ermittlungsbehörden die Räumlichkeiten von Blackrock durchsuchen. Grund: Ungereimtheiten mit der Steuer. Es geht um Cum-Ex-Aktivitäten. Hierbei handelt es sich um äußerst umstrittene Aktiengeschäfte. Bei diesen konnte man sich aufgrund einer Gesetzeslücke die Kapitalertragsteuer nicht nur einmal, sondern mehrfach erstatten lassen. Der Schaden belauft sich für den Steuerzahler auf mehrere Milliarden. Die Staatsanwaltschaft informiert, dass es im Verfahren nicht gegen Friedrich Merz gehe, sondern dass die Behörde von diesem angerufen worden sei, um die Zeit vor seiner Tätigkeitsaufnahme bei Blackrock zu durchleuchten.

foto 13/20 © Friedrich.Merz@Instagram

Friedrich Merz - Der Familienmensch

Friedrich Merz - Der Familienmensch

Schon als Student lernt Merz Charlotte Gass kennen und lieben. Noch während des Studiums heiraten sie, dabei ist die Tochter Carola bereits unterwegs. Der Tochter folgen Sohn Phillipe und die zweite Tochter Constanze. Carola ist, so wie der Vater, Anwältin. Sohn Phillipe gründet die Thales Akademie für Wirtschaft und Philosophie in Freiburg.

foto 14/20 © Friedrich.Merz@Instagram

2018: Der Andenpakt oder "Alle gegen eine"

2018: Der Andenpakt oder "Alle gegen eine"

2018 erklärt Merz, er werde neben Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn für den Parteivorsitz der Bundes-CDU kandidieren. Diese Kandidatur wird mit dem sogenannten "Andenpakt" in Verbindung gebracht. Hier geht es um eine Art "Männerpakt". Mit dabei sind: Wolfang Schäuble, Roland Koch, Christian Wulff und Friedrich Merz. Nicht dabei ist Angela Merkel. Schäuble soll auf der Beerdigung von Kardinal Lehmann zu einem Geheimtreffen aufgefordert haben, in welchem er klar Merz protegiert haben soll. Merz sagt später, er wisse von nichts.

foto 15/20 © Friedrich.Merz@Instagram

2018: Merz unterliegt als Kandidat für den Parteivorsitz

2018: Merz unterliegt als Kandidat für den Parteivorsitz

Merz bestätigt weder den "Anden-Pakt", noch dementiert er ihn. Es wird aber nichts mit Merz' Ambitionen auf den CDU-Parteivorsitz. Diesen gewinnt damals Kramp-Karrenbauer (2018 bis 2020). Ihr folgt im Januar 2021 Armin Laschet als CDU-Vorsitzender nach.

foto 16/20 © Photo by Michael Kappeler@Getty_Images

2021: Die Rückkehr in den Bundestag

2021: Die Rückkehr in den Bundestag

2021 gibt Friedrich Merz per Twitter bekannt, dass er wieder für ein Mandat im Bundestag kandidieren werde. Der Sauerländer gehört nun zum sogenannten "Zukunftsteam" um Armin Laschet, der seit Januar 2021 der neue CDU-Parteichef ist.

foto 17/20 © Photo by Christoph Soeder@Getty_Images

2022: Merz wird Parteichef der CDU

2022: Merz wird Parteichef der CDU

Bei der Bundestagswahl im September 2021 verliert die Union 8,8 Prozent und erreicht nur 24,1 Prozent. Die SPD erreicht 25,7 Prozent. Laschet gibt sein Amt als Parteichef im Januar 2022 auf. Merz kandidiert nun abermals für den CDU-Vorsitz. Am 22.01.2022 wird er aufgrund der Corona-Pandemie digital mit 94,6 % zum neuen CDU-Bundesvorsitzenden gewählt.

foto 18/20 © Photo by Kay Nietfeld@Getty_Images

Privatpilot mit Ferienhaus am Tegernsee

Privatpilot mit Ferienhaus am Tegernsee

Der streitbare CDU-Politiker hat ein Ferienhaus am Tegernsee und hält auch den Privatpilotenschein. Merz besitzt eine Diamond DA62. Mit diesem Flugzeug fliegt er mit seiner Familie auch zur Hochzeit des bekennenden Porsche-Fans Christian Lindner standesgemäß ein.

foto 19/20 © Photo by Axel Heimken@Getty_Images

Wie reicht ist der Christdemokrat?

Wie reicht ist der Christdemokrat?

Erst auf mehrmalige Nachfrage im Bild-Talk "Die richtigen Fragen" bestätigt Friedrich Merz 2018, dass er Millionär sei. Er reagiert in gewohnt kühler Art und sagt: „Ich würde mich zu der gehobenen Mittelschicht in Deutschland zählen und nicht zu dieser kleinen, sehr vermögenden, sehr wohlhabenden Oberschicht zugehörig – sicher nicht. Ich lebe in geordneten persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen, die mir eine hohe persönliche und politische Unabhängigkeit geben."

foto 20/20 © Friedrich.Merz@Instagram

Siehe auch